Online Geld verdienen mit einem Online Shop

Wenn du online Geld verdienen willst, ist ein eigener Online Shop eine der anspruchsvolleren Möglichkeiten. Denn dabei gibt es viel zu beachten. Von der Technik über die rechtlichen Vorgaben bis hin zur Vermarktung präsentieren sich bei Onlineshops viele potentielle Stolpersteine für das Geld verdienen im Internet. Deshalb möchte ich dir in diesem Beitrag die wichtigsten Grundlagen näherbringen.

 

Die Auswahl deiner Domain

Zunächst musst du dir natürlich die passende Domain für deinen Shop beschaffen. Bei der Auswahl deiner Webadresse musst du zwischen einem Markennamen und einer keyworbasierten URL entscheiden. Das hängt natürlich von deiner späteren Marketingstrategie ab. Hast du genug Kapital, das du investieren kannst, um deinen Shop bekannt zu machen, ist ein Markenname die bessere Wahl. Planst du dagegen durch SEO Maßnahmen organischen Traffic zu generieren, sollten deine wichtigsten Suchbegriffe in der URL vorhanden sein.

 

Hosting für deinen Online Shop

Außerdem brauchst du für deinen Onlineshop natürlich auch den entsprechenden Speicherplatz auf einem Server. Dieser wird als Webspace bezeichnet. Dazu benötigst du dann noch die passende Software. Vor einigen Jahren war das alles noch ziemlich teuer. Heute bekommst du zum Glück Hosting – Angebote, die Webspace, Domain und Shopsoftware zusammen anbieten und nur einige Euro Miete pro Monat kosten. Ein Beispiel hierfür ist der Webshop von Strato.

Anzeige

 

Rechtssicherheit für deinen Online Shop

Wo es auf einer normalen Website ein Impressum und eine Datenschutzerklärung in Sachen Rechtssicherheit tun, ist das Ganze bei Onlineshops um einiges komplexer. Nicht nur brauchst du eigene AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen), sondern auch für den Bestell – und Bezahlprozess und die währenddessen übermittelten Daten gibt es konkrete rechtliche Vorgaben. Und an diese solltest du dich halten. Denn die Konkurrenz mahnt dich nur zu gerne ab.

Um dich rechtlich abzusichern, kannst du den Händlerbund nutzen. Dort bekommst du für einen Festbetrag pro Monat als Mitglied alle Rechtstexte, die du brauchst. Außerdem wird dafür die Haftung übernommen. Und dein gesamter Shop sowie dein Verkaufsprozess werden von einem Anwalt bzw. einer Anwältin auf Rechtssicherheit geprüft. Und falls dich doch mal jemand mit einer Abmahnung drankriegen will, bekommst du eine Rechtsvertretung.

 

Fazit

Einen eigenen Onlineshop zu betreiben, ist etwas anspruchsvoller, als andere Geschäftsmodelle im Internet. Denn der Bereich E-Commerce ist ein wahres Haifischbecken. Wenn du jedoch das nötige Kleingeld in der Hinterhand hast, kannst so sowohl die Technik, als auch die Rechtssicherheit outsourcen.